eberhard_ludwig_72dpi-kopie

Eberhard Ludwig

Der schwäbische Sonnenkönig

Eberhard Ludwig (1676–1733) gehört zu den populärsten, aber auch zu den umstrittensten Herzögen Württembergs. Mit ihm verbindet sich der Bau von Schloss Ludwigsburg, einer der größten deutschen barocken Schlossanlagen, und die Gründung der Stadt Ludwigsburg, die er zur zeitweiligen Hauptstadt seines Landes erhob. Sein Hang zu Pomp und Prunk wird ihm ebenso vorgehalten wie die jahrzehntelange Liaison mit seiner Mätresse Wilhelmine von Grävenitz, der er großen Einfluss auf die Regierung einräumte.

26,80 

Art.-Nr.: 978-3-938047-35-4 Kategorie:

Produktbeschreibung

Eberhard Ludwig (1676–1733) gehört zu den populärsten, aber auch zu den umstrittensten Herzögen Württembergs. Mit ihm verbindet sich der Bau von Schloss Ludwigsburg, einer der größten deutschen barocken Schlossanlagen, und die Gründung der Stadt Ludwigsburg, die er zur zeitweiligen Hauptstadt seines Landes erhob. Sein Hang zu Pomp und Prunk wird ihm ebenso vorgehalten wie die jahrzehntelange Liaison mit seiner Mätresse Wilhelmine von Grävenitz, der er großen Einfluss auf die Regierung einräumte. Zugleich war Eberhard Ludwig aber auch ein Regent mit politischem Weitblick und Ehrgeiz. Frank Huss porträtiert in seiner jüngsten Biographie einen talentierten und für die Geschichte Württembergs wichtigen Herrscher, der unter seinen Möglichkeiten blieb.

„Huss stellt ihn (Eberhard Ludwig) in seiner Biographie in einen kulturgeschichtlichen Zusammenhang“ (Heilbronner Stimme)

„… sehr empfehlenswert für Leute, die es schätzen, wenn Sachkunde und gute Lesbarkeit zueinander finden.“ (Der Sonntag)

288 Seiten, Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Eberhard Ludwig“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.