ritter_tod_und_teufel_72dpi-kopie

Ritter, Tod und Teufel

Kaiser Maximilian I. und seine Zeit

Kaiser Maximilian I. (1459–1519) zählt als Mensch und Herrscher zu den faszinierendsten Gestalten der europäischen Geschichte Er legte mit dem von ihm eingegangenen und den von ihm arrangierten Ehen den Grundstein für die Weltgeltung des Hauses Habsburg. Seine Beinamen „der letzte Ritter“ und „Vater der Landsknechte“ verdeutlichen die in seiner Person spürbaren Spannungen zwischen Tradition und Moderne.

26,80 

Art.-Nr.: 978-3-938047-34-7 Kategorie:

Produktbeschreibung

Kaiser Maximilian I. (1459–1519) zählt als Mensch und Herrscher zu den faszinierendsten Gestalten der europäischen Geschichte Er legte mit dem von ihm eingegangenen und den von ihm arrangierten Ehen den Grundstein für die Weltgeltung des Hauses Habsburg. Seine Beinamen „der letzte Ritter“ und „Vater der Landsknechte“ verdeutlichen die in seiner Person spürbaren Spannungen zwischen Tradition und Moderne. Auch das Magische und Okkulte war dem hoch gebildeten Förderer des Humanismus und der Künste nicht fern. Hermann Schreiber erzählt das ereignisreiche Leben Maximilians vor dem Hintergrund der Zeitenwende vom Mittelalter zur Neuzeit. In seiner durchaus persönlichen Annäherung an einen Menschen voller Widersprüche gerät eine ganze Epoche des Übergangs in den Blick.

„Der Autor hat … ein großes Gemälde Maximilians I. und seiner Zeit gestaltet.“ (Kulturpolitische Korrespondenz)

349 Seiten, Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Ritter, Tod und Teufel“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.