Sibylla Augusta (Taschenbuch)

Zwischen Glanz und Frömmigkeit

19,80 

Wie funktionierte die Regierung eines kleinen deutschen Fürstentums im 18. Jahrhundert? Womit verbrachten die Mitglieder der Herrscherfamilie den Tag? Worauf musste eine Fürstin achten, um gegenüber den hochadeligen Standesgenossen den Rang ihres Hauses zu demonstrieren? Gestützt auf intensive eigene Quellenstudien stellt Gerlinde Vetter erstmals das Leben am Hof der badischen Markgräfin Sibylla Augusta dar…

Artikelnummer: 978-3-938047-76-7 Kategorien: ,

Beschreibung

Wie funktionierte die Regierung eines kleinen deutschen Fürstentums im 18. Jahrhundert? Womit verbrachten die Mitglieder der Herrscherfamilie den Tag? Worauf musste eine Fürstin achten, um gegenüber den hochadeligen Standesgenossen den Rang ihres Hauses zu demonstrieren? Gestützt auf intensive eigene Quellenstudien stellt Gerlinde Vetter erstmals das Leben am Hof der badischen Markgräfin Sibylla Augusta dar, die nach dem Tod ihres Mannes, des berühmten „Türkenlouis“, über zwanzig Jahre lang die katholische Markgrafschaft Baden-Baden regierte.

Anschaulich geschrieben und reich mit Illustrationen versehen, bietet das Buch intime Einblicke in die politische Struktur der Markgrafschaft Baden-Baden und den Alltag der markgräflichen Familie im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts. Die höfischen Feste in den Schlössern Rastatt, Favorite und Ettlingen werden ebenso beleuchtet, wie die standesgemäße Erziehung der Fürstenkinder, die Bedeutung des Zeremoniells und die Rolle der Hof- und Staatsbeamten. So entsteht ein farbiges Gemälde der Rastatter Residenz, das über die regionalgeschichtliche Komponente hinaus ein lebendiges Bild der höfisch geprägten Barockzeit vermittelt.

GERLINDE VETTER M.A., Lehrerin im Ruhestand, lebt in Baden-Baden. Sie beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit dem Leben der Markgräfin Sibylla Augusta und der Geschichte des Hauses Baden-Baden. Vielen Besuchern der Schlösser Rastatt und Favorite ist sie durch ihre fachkundigen Führungen bekannt. Sie ist Mitautorin des Sammelbandes „Der Türkenlouis“, der im Casimir Katz Verlag erschien.

„Ein lesenswertes Buch, das ein realistisches und faires Bild der Herrscherin zeichnet.“ (SWR)

„…ein Zeitgemälde (…), das für unser Verständnis der absolutistischen Epoche einen wichtigen Beitrag leistet.“ ( ZGO 155, 2007)

336 Seiten, Taschenbuch, S/W- und Farbabbildungen, Register